Auftrag: Neubau eines multikulturellen Jugendzentrums im Münchner Westend

Für den Neubau eines Jugendzentrums im Münchner Westend haben wir im Rahmen eines VOF-Verfahrens mit unserem planerischen Lösungsvorschlag den Zuschlag für die Objektplanung erhalten.

Städtebauliche Zielsetzung soll die Schließung des Blockrandes und die damit verbundene innerstädtische Flächenoptimierung sein (wie bereits bei der historischen Bebauung bis ca. 1942). Besonderes Augenmerk ist auch auf die Freiflächen und ihre Anbindung an die bestehenden Plätze und Wegestrukturen zu legen.

Unser Lösungsansatz reagiert mit einer zeitgemäßen Interpretation einer Blockrandbebauung unter besonderer Berücksichtigung der architektonischen, quartierbezogenen und nutzungsspezifischen Anforderungen.
Das angestrebte Freiflächenkonzept nimmt ebenso stark die Bezüge der Umgebung auf und bietet mit Wegestruktur und Abfolge von verschiedenen Plätzen (Platzniveaus) eine adäquate und nachhaltige Lösung für das Quartier an.

In der zukünftigen Bebauung soll außer dem „Multikulturellen Jugendzentrum“ auch die neue Geschäftsstelle des Kreisjugendrings, ein Jugendwohnprojekt, ein Hort und eine Kindertagesbetreuung Platz finden.

Unser Team freut sich auf die Umsetzung der Leistungsphasen 2-5 bis zum fertigen Gebäude.