2-fach Sporthalle Icking

Die Sporthalle, welche nach Vorgabe des B-Plans eingegraben werden musste, hat die Abmessung 27 m x 30 m x 5,5 m (lichte Höhe) und ist in zweimal 15 m x 27 m teilbar. Durch das tiefer liegende Sporthallenniveau ist die Höhenentwicklung der Halle im äußeren Erscheinungsbild zurückhaltend. Somit passt sich die oberirdische Baumasse der Maßstäblichkeit des angrenzenden Wohngebietes an.

Das Eingangsgebäude ist ein getrennter, transparenter Kubus. Durch die Anordnung der Umkleiden direkt an der Sporthalle werden Verkehrsflächen minimiert. Ein getrennter Turnschuhgang entfällt.

Eine interessante Deckenuntersicht entsteht durch in Holzbauweise gefertigte Fischbauchträger, welche einem engen Raster folgen. Durch die enge Lage der Untergurte der Holzkonstruktion entsteht optisch eine untergehängte Decke, die die vielen notwendigen Einbauten verdeckt und damit eine angenehm-klare Raumaussage entstehen lässt.

Durch die vielen gleichen Trägerelemente konnte eine sehr wirtschaftliche Gesamtlösung erzielt werden.

Bauaufgabe: Neubau

Auftraggeber: St. Anna Schulverbunde GmbH

Beauftragung: LPH 1-9

Fertigstellung: September 2006

BGF: 1.494 m²

BRI: 8.980 m³

Ähnliche Projekte

1-fach Sporthalle
2005
München-Trudering
3-fach Sporthalle
2018
Feldkirchen